Die Schönheit des Augenblicks

Frauen im japanischen Holzdruck

Wunderschön: Die Frauendarstellungen der bekanntesten Holzschnittkünstler Japans aus der legendären Sammlung des Honolulu Museum of Art aus dem Museum Rietberg.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Katharina Epprecht. Mit Beiträgen von Shawn Eichman, Katharina Epprecht, Marie Kakinuma, Andreas Marks und John D. Szostak

1. Auflage

, 2012

Text Deutsch und Englisch

Broschiert

182 Seiten, 155 farbige Abbildungen

23 x 30 cm

ISBN 978-3-85881-357-2

In Zusammenarbeit mit dem Museum Rietberg, Zürich

Inhalt

Raffinierte Komposition, formale Prägnanz und atmosphärische Dichte: Um 1800 erlebte der japanische Farbholzschnitt – man fasst ihn unter dem Begriff ukiyo-e, «Bilder der fliessenden, vergänglichen Welt», zusammen – eine Blütezeit. In der Gattung der bijin-ga, «Bilder schöner Frauen», wird den Frauen in Momentaufnahmen voller Zauber gehuldigt. Bald erlangten einzelne Blätter Weltruhm, und bis heute ist die Faszination für diese typisch japanische Kunstform ungebrochen – auch als Inspirationsquelle für Designer und Künstler.

Dieses Buch präsentiert rund 100 Darstellungen der bekanntesten Holzschnittkünstler Japans. Sie stammen hauptsächlich aus der berühmten Sammlung des Romanciers James A. Michener (1907–1997), welche sich heute im Honolulu Museum of Art befindet. Ein zusätzlicher Akzent wird durch ein Insert der zeitgenössischen Künstlerin Tabaimo gesetzt, die Japan 2011 an der Kunstbiennale Venedig vertrat.

 

Das Buch erschien zur Ausstellung im Museum Rietberg Zürich.

Autoren & Herausgeber

Shawn Eichmann

Katharina Epprecht

 (*1961), Kunsthistorikerin und Direktorin des Museums zu Allerheiligen in Schaffhausen. 1998–2015 stellvertretende Direktorin und Kuratorin für Japan am Museum Rietberg Zürich. Studium der Kunstgeschichte und der klassischen Archäologie an der Universität Zürich, Assistentin an der Abteilung für Kunstgeschichte Ostasiens. Zweijähriger Forschungsaufenthalt in Japan.

Marie Kakinuma

, Kunsthistorikerin, Klee-Forscherin und Dolmetscherin. Studium der Philosophie und Kunstgeschichte an der Sophia Universität, Tokio, und der Gakushuin Universität, Tokio. Arbeit als wissenschaftliche Assistentin am kunsthistorischen Institut der Universität Zürich. Dissertation und Forschungsarbeiten zu Paul Klees künstlerischem Schaffen.

Andreas Marks

John D. Szostak

Echo

«Die Schönheit des Augenblicks. Frauen im japanischen Holzschnitt ist diese mit lesenswerten Beiträgen diverser Autoren angereicherte Neuedition gewidmet, der aufwändig konzipierte Katalog zur neuen Ausstellung im Museum Rietberg Zürich […]» Werner Knecht, Vision / Synthese, Schweizer Hochschul Zeitung, 1. Juni 2012