Nutzen und Zierde

Fünfzig historische Gärten in der Schweiz

Bekannte Gärten, wieder entdeckte Parkanlagen oder ein Blick hinter verschlossene Portale von Privatgärten: Der Bildband führt durch die schönsten historischen Gärten und Parkanlagen der Schweiz.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Brigitt Sigel, Catherine Waeber und Katharina Medici-Mall Fotografien von Heinz Dieter Finck

1. Auflage

, 2006

Gebunden

336 Seiten, 248 farbige und 21 sw Abbildungen, 8 Pläne

24 x 30 cm

ISBN 978-3-85881-182-0

Inhalt

Bedeutende historische Gärten und Parkanlagen gibt es nicht nur in England, Frankreich oder Italien! Doch anders als in den europäischen Ländern mit einer meist aristokratischen Gartenkultur sind die Gärten und Parks der Schweiz bürgerlich geprägte Anlagen. Das Schöne ist mit dem Nützlichen verbunden, wobei dort, wo die landschaftlichen und klimatischen Besonderheiten des Landes – etwa Berge und Seen – in das gestalterische Konzept einbezogen wurden, besonders bemerkenswerte Gärten entstanden.
Dieses reich bebilderte Buch präsentiert eine Auswahl von 50 Gärten und Parkanlagen aus allen Kantonen der Schweiz. In kenntnisreich geschriebenen Gartenporträts werden ihre Entstehungsgeschichte, die Bauherren und Gestalter vorgestellt sowie Stil und Bepflanzungskonzept, die Einbettung in die Landschaft und die Veränderungen im Lauf der Zeit erläutert. Die Porträts zeigen altbekannte Anlagen in einem neuen Licht, stellen wiederentdeckte Gärten vor und ermöglichen da und dort einen Blick hinter sonst verschlossene Gartentüren.

 

Die französische Ausgabe erschien bei Infolio éditions, Gollion.

 

Mit Beiträgen von Regine Abegg, Christine Amsler, Pia Amstutz, John Aubert, Margherita Azzi Visentini, Markus Bamert, Verena Best, Jane Bihr-de Salis, Stefan Blank, Annemarie Bucher, Jacques Bujard, Markus Casutt, Joseph Chalverat, Leza Dosch, Leïla El-Wakil, Claudio Ferrata, Brigitte Frei-Heitz, Thomas Freivogel, Katja Frey, Helmi Gasser, Diego Giovanoli, Heinz Greter, Dominik Gügel, Lucrezia Hartmann, Albert Hauser, Waltraud Hörsch, Klaus Holzhausen, Alex Jost, Anne-Laure Juillerat, Martin Klauser, Christof Kübler, Jean-Yves Le Baron, Katharina Medici-Mall, Claudia Moll, Anne Nagel, Rosmarie Nüesch-Gautschi, Sonja Ohlenschläger, Peter Omachen, Steffen Osoegawa-Roth, Judith Rohrer-Amberg, Paul Ruedin, Arthur Rüegg, Eeva Ruoff, Samuel Rutishauser, Hermann Schöpfer, Brigitt Sigel, Hans-Christian Steiner, Peter Paul Stöckli, Johannes Stoffler, Nadir Sutter, Anne Vonèche, Madeleine Vuillemin, Catherine Waeber

Autoren & Herausgeber

Katharina Medici-Mall

Brigitt Sigel

, Kunsthistorikerin. Langjährige Mitarbeiterin am Institut für Denkmalpflege der ETH Zürich mit Forschungsschwerpunkt Denkmalpflege in historischen Gärten. Heute in den Bereichen Gartendenkmalpflege sowie Gartenkunstgeschichte freiberuflich tätig.

Catherine Waeber

Echo

«Ein repräsentativ aufgemachtes Buch mit ebenso kenntnisreichen wie kurzweiligen Texten.» Suzanne Kappeler, Neue Zürcher Zeitung

«An regnerischen Tagen lockt die Lektüre des Buchs. An sonnigen Tagen lohnt sich dann die Reise in die grüne Vergangenheit. Voller Informationen und Wissen ist das Buch Nutzen und Zierde dem kulturbewanderten Leser und Spaziergänger ein guter Begleiter.» Tanja Hess, moneycab.com

 

«Am liebsten würde man sich gleich aufmachen und den einen oder anderen der hier beschriebenen Gärten erkunden: Nutzen und Zierde ist ein verlockendes Buch über historische Gärten, das vielen Ansprüchen gerecht wird.» Angelika Maass, Der Landbote

 

«Bemerkenswert ist der vorsichtige Umgang mit der Historizität der beschriebenen Anlagen, die mit Karten und Federzeichnungen aus vergangenen Jahrhunderten angesprochen belegt wird. Indem auch die Anlagen für Quais einbezogen sind, erweist sich dieses (hervorragend illustrierte, hervorragend gedruckte) Buch als Standardwerk für die Schweiz und, nebenbei, produktive Ergänzung zu jedem Reiseführer.» Thomas Hirsch, Düsseldorfer Hefte

 

«Dieses schön aufgemachte und informative Buch ist eine Bereicherung für jeden Gartenliebhaber und sollte in seiner Bibliothek nicht fehlen!» Daniela Settelen-Trees, topiaria helvetica