Hippobosque au Bocage

Briefe und Hippoboskalische Gedichte

Die deutsche Erstausgabe von Gaston Chaissacs Briefen und Gedichten ermöglicht einen überraschenden Zugang zum Werk dieses aussergewöhnlichen Malers, Bildhauers und Dichters.

 

 

Titelinformation

Gaston Chaissac

1. Auflage

, 1993

Broschiert

244 Seiten, 1 sw Abbildung

13 x 20 cm

ISBN 978-3-906127-37-8

Erschienen im Verlag Gachnang & Springer

Inhalt

Der französische Maler und Poet Gaston Chaissac kam autodidaktisch zur Kunst. Er studierte die Höhlenmalerei und das Werk seiner Zeitgenossen Picasso, Braque oder Klee. Zudem stand er in regem Briefwechsel mit Galeristen, Künstlern und Autoren und schrieb Gedichte. An seinem Wohnort Bocage Vendée entstanden die in diesem Buch versammelten Gedichte Hippobosque au Bocage.
Der Herausgeber, der Maler und Bildhauer Jean Dubuffet, stellte zudem eine Auswahl von Chaissacs Briefen zusammen. Diese deutschsprachige Erstausgabe von Chaissacs Schriften gibt einen Einblick in die Welt des Malers, dessen Werk in der Nähe der Art Brut angesiedelt wird.

Autoren & Herausgeber

Gaston Chaissac

 (1910–1964), Maler, Bildhauer und Schriftsteller.

Echo

«Wer Chaissacs farbtrunkene Bilder und ornamentale Zeichnungen, seine kühnen Collagen mit Tapetenmustern oder schliesslich seine magischen, mit Ripolinfarbe bemalten Totems nicht kennt, wird in den Briefen den Königsweg zu dem 1964 verstorbenen Künstler finden. Gaston Chaissacs Briefe und Gedichte liegen nach mehr als 40 Jahren nun endlich in deutscher Übersetzung vor.» Frankfurter Allgemeine Zeitung