Ich jage zwischen Steinen

Briefe und Essays

Essays und Briefe des amerikanischen Dichters, Sprachforschers und Kunstinteressierten Charles Olson. – Im Buchhandel vergriffen; Restexemplare bei Scheidegger & Spiess erhältlich.

 

 

Titelinformation

Charles Olson. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Rudolf Schmitz

1. Auflage

, 1998

Broschiert

164 Seiten, 7 sw Abbildungen und Illustrationen

14 x 22 cm

ISBN 978-3-906127-48-4

Erschienen im Verlag Gachnang & Springer

Inhalt

Die hier erstmals in deutscher Übersetzung zusammengestellten Briefe und Essays zeigen den amerikanischen Dichter Charles Olson in der inspirierenden Phase seiner Anfänge. In der Zeit zwischen 1950 und 1957 entstanden, betreffen sie jedoch die Auseinandersetzung mit Themen, die für ihn zeitlebens wichtig sein sollten: die Kultur der Maya etwa, die Olson während eines längeren Aufenthalts in Yucatán erforschte, das Werk des Schriftstellers Herman Melville oder das Schaffen des Künstlers Cy Twombly.

Autoren & Herausgeber

Charles Olson

 (1910–1970), Dichter. 1928–1932 Studium der Anglistik, Linguistik, Archäologie und der Sprachen Mittelamerikas an der Wesleyan University in Middletown, ab 1936 an der Harvard University. Ab 1948 Gastdozent, ab 1951 Dozent und 1954–1957 Rektor des Black Mountain College.

Rudolf Schmitz

 (*1951, Wattenscheid), Kunstkritiker, Mitarbeiter des Hessischen Rundfunks. Studium der Germanistik, Politik und Kunstgeschichte. Seit 1991 freier Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.