Kunst wird wieder Kunst

Arte torna Arte

Die Texte des Künstlers Luciano Fabro geben Einblick in seine Arbeit und die Arte Povera. – Im Buchhandel vergriffen; Restexemplare bei Scheidegger & Spiess erhältlich.

 

 

Titelinformation

Luciano Fabro

1. Auflage

, 1990

Broschiert

168 Seiten, 9 sw Abbildungen

14 x 22 cm

ISBN 978-3-906127-21-7

Erschienen im Verlag Gachnang & Springer

Inhalt

Der italienische Maler und Bildhauer Luciano Fabro zählt zu den bedeutendsten Vertretern der Arte Povera. Seine Werke wurden u.a. im Castello di Rivoli in Turin (1989), der Fundació Joan Miró in Barcelona (1990), im San Francisco Museum of Modern Art (1992), im Centre Georges Pompidou in Paris (1996) oder in der Tate Gallery in London (1997) ausgestellt und sind in zahlreichen Sammlungen vertreten. Fabro war zudem über 20 Jahre Dozent an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand und hielt zahlreiche Vorträge zur zeitgenössischen Kunst.

Dieses Buch präsentiert eine Auswahl seiner kunsttheoretischen Vorlesungen und gibt damit Einblick in sein Schaffen und in die wichtigste italienische Kunstströmung des 20. Jahrhunderts, die Arte Povera.

 

Sie auch den Folgeband: Das Gewebe unter der Kruste

Autoren & Herausgeber

Luciano Fabro

 (1936–2007), Maler, Objektkünstler und Kunsttheoretiker sowie Dozent an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen.