Bouvard und Pécuchet im Reich der Sinne

Eine Tischrede

Eine Rede zu Ehren des Essens, des Weins und der Kunst. Die vollständige Fassung der Eröffnungsrede zur Sommerakademie Vakanz '98.

 

 

Titelinformation

Oswald Wiener

1. Auflage

, 1998

Broschiert

56 Seiten

13 x 20 cm

ISBN 978-3-906127-56-9

Erschienen im Verlag Gachnang & Springer

Inhalt

Anlässlich der Eröffnung der unter dem Titel Mahlzeit! im Bregenzerwald durchgeführten Sommerakademie Vakanz '98 hielt der österreichische Schriftsteller Oswald Wiener eine Tischrede. Sie geht von den an der Kunst und den Wissenschaften scheiternden Figuren Bouvard und Pécuchet aus Gustave Flauberts unvollendetem Schelmenroman aus und stellt für den Verleger Johannes Gachnang «das elfte Kapitel des letzten, unvollendeten Romans von Gustave Flaubert dar, ein Stück Literatur aus dem 19. Jahrhundert, bereits für das 21. Jahrhundert angedacht, am Ende dieses Jahrhunderts weitergeschrieben von einem Berufenen, nämlich von Oswald Wiener, dem Kenner grosser Gedanken, aber auch exzellenter Weine und vorzüglicher Zigarren, der im wählerischen wie eleganten Umgang mit dieser Art von Köstlichkeiten dem Franzosen keineswegs nachsteht.»

Autoren & Herausgeber

Oswald Wiener

 (*1935), Schriftsteller und Sprachtheoretiker. 1954–1959 Autor der Wiener Gruppe. 1968 Teilnehmer der Kunstaktion Kunst und Revolution in Wien, Verhaftung und Flucht nach Berlin. 1969–1985 Gastwirt des Restaurants Exil in Berlin. Hauptwerk: Die Verbesserung von Mitteleuropa (1969).