Das Einfränklerimperium

Die Geschichte der Schnellphoto AG

Der Fotoautomat hat Kultstatus. In der Schweiz verschwand er 2007 endgültig aus dem Stadtbild. Ein bild- und faktenreiches Requiem auf ein witziges Stück Alltagskultur. – Im Buchhandel vergriffen; Restexemplare bei der Herausgeberin erhältlich.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Irene Stutz. Mit Beiträgen von Stefan Jörissen, Sabine Kuster, Nora Mathys und Irene Stutz. Fotografien von Irene Stutz

1. Auflage

, 2007

Broschiert

184 Seiten, 50 farbige und 100 sw Abbildungen

22.5 x 26.5 cm

ISBN 978-3-85881-212-4

Inhalt

Wer kennt sie nicht, die schwarzweissen Fotostreifen, die seit den 1960er-Jahren in kleinen Automaten gemacht werden können! Für Passfotos, aus Jux oder zum Dokumentieren von Freundschaften quetschte man sich auch einmal zu zweit oder mehr hinter den Vorhang, warf einen Franken ein und posierte, bis sirrend der Blitz losging. Danach wartete man draussen gespannt auf den nach Entwickler riechenden Streifen.  Doch für die Fotoautomaten, die in der Schweiz über Jahrzehnte von der Schnellphoto AG in Zürich konzipiert, aufgestellt und betrieben wurden, kam im Herbst 2007 das Ende.
Irene Stutz irenestutz.ch hat – ausgehend vom Kultstatus, den die Billigfotos vor allem in der Jugendszene haben – viel spannendes Material gesammelt oder neu fotografiert und dokumentiert damit Aufstieg und Niedergang dieses Stücks Alltagskultur.

Autoren & Herausgeber

Irene Stutz

Echo

«Ein Requiem für den magischen Kasten.» Tages-Anzeiger

 

«Zeit für einen Nachruf auf ein kulturgeschichtliches Phänomen, das Generationen begleitet hat. Mit dem Buch Das Einfränklerimperium errichtet Irene Stutz der höllisch coolen Schnellphoto AG ein Denkmal.» Urs Steiner, Neue Zürcher Zeitung

 

«Informativ, sorgfältig recherchiert, aber vor allem mit mehr als nur einer Prise Nostalgie erinnert Das Einfränklerimperium an eine Maschine, deren Beliebtheit bis zuletzt zunahm, aber schliesslich zum Kollateralopfer der Digitalfotografie wurde.» Evelyne Baumberger, Aargauer Zeitung

 

«Das Einfränklerimperium ist grossartige Unterhaltung, wenn auch mit einem Schuss Wehmut.» novum – World of Graphic Design