Bartholomäus Lämmler

Der Landstreicher und seine Landschaften

Appenzeller Volkskunst auf höchstem Niveau: Die Monografie des Malers Bartholoäus Lämmler.

 

 

Titelinformation

Guy Filippa

1. Auflage

, 1998

Gebunden in Schuber

96 Seiten, 120 farbige Abbildungen

24 x 30.5 cm

ISBN 978-3-85881-107-3

Inhalt

Der Appenzeller Maler Bartholomäus Lämmler (1809–1865) steht exemplarisch für den Übergang von der Möbelmalerei zur Senntumsmalerei und gilt als einer der Begründer des Sennenbilds. Die Senntumsmalerei entwickelte sich nach 1800 aus dem Brauchtum der Alpfahrten, als man begann, am Boden des Melkeimers, den der Senn auf der Schulter trug, einen bemalten Holzteller zu befestigen.
Diese reich illustrierte Monografie präsentiert Bartholomäus Lämmlers seltene Tafelbilder – es sind Ikonen der Volkskunst. Ebenfalls ihm zugeschrieben wird die sogenannte Lämmler-Kuh, eine auf eine schwarzweisse Silhouette reduzierte Darstellung der Kuh, die in langen Reihen auf Streifen gedruckt und sehr beliebt wurde. Lämmler hinterliess jedoch vor allem zahlreiche bemalte Möbel und Holzgefässe. Ein Überblick über sein Schaffen.

Autoren & Herausgeber

Guy Filippa

 (*1935, Lausanne), Arzt. Seit dem Studium auch intensive Beschäftigung mit Kunstgeschichte, naiver Kunst, Art brut und Volkskunst. Publikation zahlreicher Aufsätze und Bücher.