Swiss, made

Die Schweiz im Austausch mit der Welt

Programmatisches Bekenntnis zur Weltoffenheit: Diese Essaysammlung zur Schweiz ist das erste Buch des 1997 neu gegründeten Verlags Scheidegger & Spiess! – Im Buchhandel vergriffen; Restexemplare beim Verlag erhältlich.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Beat Schläpfer

1. Auflage

, 1998

Broschiert

368 Seiten, 50 farbige und 140 sw Abbildungen

21 x 28.5 cm

ISBN 978-3-85881-100-4

Inhalt

Staat und Gesellschaft, Literatur, Theater und Musik, Kunst, Fotografie und Architektur: Dieses Buch führt mit rund 35 Essays und zahlreichen Abbildungen in das vielfarbige Mosaik ein, welches das kulturelle Selbstverständnis der Schweiz ausmacht und die Basis bildet für die Beziehungen des Landes zu seinen Nachbarn und der ganzen Welt.
Mit Texten von Pierre Chessex, Magdalena Droste, Thomas Fleiner, Urs Frauchiger, Martin Fröhlich, Dario Gamboni, Martin Gasser, Elisabeth Grossmann, Claus Hässig, François Hudry, Gustav Huonker, Kjell Keller, Georg Kohler, Alfred Kölz, Walter Labhart, Peter von Matt, Aram Mattioli, Jérôme Meizoz, Alberto Nessi, Max Nyffeler, Giovanni Orelli, Adrien Pasquali, Michel Porret, Ronald, Roggen, Peter Rüedi, Isabelle Rüf, Theo Ruff, Detlev Schneider, Jean Starobinski, Franz-Joachim Verspohl, Adolf Max Vogt, Peter K. Wehrli, Giorgio Zanchetti und mit einem Geleitwort von Flavio Cotti, einer Einleitung von Beat Schläpfer sowie einem Nachwort von Robert Fürer.
Das Buch erschien zu den Ausstellungen im Musée d’art et d’histoire in Genf, im Museum Strauhof und im Helmhaus Zürich, im Museo Vela in Ligornetto sowie in der Naxos-Halle in Frankfurt.

Autoren & Herausgeber

Walter Binder

 (*1931, St. Gallen), Fotograf. 1971 Gründungsmitglied und 1984–1998 vollamtlicher Leiter der Schweizerischen Stiftung für die Photographie (heute Fotostiftung Schweiz). 1977–1983 Vorsteher der Abteilung Film und Fotografie bei Pro Helvetia.

Pierre Chessex

Magdalena Droste

Thomas Fleiner

 (*1938), emeritierter Professor für Allgemeines Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Freiburg. Gründer des Instituts für Föderalismus.

Urs Frauchiger

 (*1936), Musiker. 1977–1992 Direktor der Musikhochschule Bern. 1992–1997 Direktor der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

Martin Fröhlich

Dario Gamboni

Martin Gasser

 (*1955), Studium der Fotografiegeschichte an der Princeton University und seit 1998 Konservator und Kurator bei der Fotostiftung Schweiz in Winterthur. Herausgeber und Autor mehrerer Fotobücher, u.a. Jakob Tuggener – Fotografien (2000).

Elisabeth Grossmann

, Kunsthistorikerin, freie Kuratorin, Publizistin. Davor Kuratorin des Haus Konstruktiv Zürich und des Kunstmuseums des Kantons Thurgau.

Claus Hässig

François Hudry

Gustav Huonker

Kjell Keller

Georg Kohler

 (*1945, Konolfingen), Philosoph. Emeritierter Professor für Philosophie und Politische Philosophie der Universität Zürich. Publikation mehrerer Bücher und zahlreicher Artikel u.a. für die Neue Zürcher Zeitung.

Alfred Kölz

Walter Labhart

Peter von Matt

 (*1937, Luzern), Literaturwissenschaftler. 1976–2002 Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich. Publikation zahlreicher Bücher, u.a. Liebesverrat – Die Treulosen in der Literatur (1989), Verkommene Söhne, missratene Töchter. Familiendesaster in der Literatur (1995), Wörterleuchten. Kleine Deutungen deutscher Gedichte (2011).

Aram Mattioli

Jérôme Meizoz

Alberto Nessi

 (*1940, Mendrisio), Schriftsteller. Ausbildung zum Lehrer und Studium der Philosophie und Literaturwissenschaften in Freiburg. Publikation von Essays, Gedichten und Romanen. 2016 Auszeichnung mit dem Schweizer Grand Prix Literatur.

Max Nyffeler

Giovanni Orelli

Adrien Pasquali

Michel Porret

Ronald Roggen

Peter Rüedi

Isabelle Rüf

Theo Ruff

Detlev Schneider

Jean Starobinski

 (*1920, Genf), Arzt, Medizinhistoriker, Literaturwissenschaftler und Publizist. Zahlreiche Publikationen zur Medizingeschichte und zur französischen Literatur des 16. bis 18. Jahrhunderts.

Franz-Joachim Verspohl

Adolf Max Vogt

Peter K. Wehrli

 (*1939), Redaktor und Autor. Studium der Kunstgeschichte. 1971 Mitherausgeber der Anthologie Dieses Buch ist gratis. Seit 1965 Redaktor beim Schweizer Fernsehen, Regisseur verschiedener Künstlerfilme. Autor von Katalog von Allem.

Giorgio Zanchetti