Silvia Gertsch, Xerxes Ach

Sinnesreize

Flüchtige Erscheinungen im Alltag in Bilder verwandelt, welche den Moment überdauern. Ein Buch zu neuen Bildern des Berner Künstlerpaars.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben vom Kunstmuseum Bern und Kathleen Bühler. Mit Beiträgen von Kathleen Bühler, Matthias Frehner, Anna Friedli, Sarah Merten, Jobst Wagner und Etienne Wismer

1. Auflage

, 2015

Text Deutsch und Englisch

Gebunden

248 Seiten, 322 farbige Abbildungen

17 x 24 cm

ISBN 978-3-85881-474-6

Inhalt

Silvia Gertsch (*1963) und Xerxes Ach (*1957) setzen in ihrem Werk unterschiedliche Medien, Materialien und Bildsprachen ein. Was sie jedoch verbindet, ist die Faszination für Farbe und Licht. Gertsch verarbeitet Schnappschüsse von jungen Menschen in alltäglichen Situationen – etwa beim Schlendern durch die Strassen – zu komplexen Hinterglasmalereien. Ach beschäftigt sich in seinen Gemälden mit den Phänomenen, die entstehen, wenn Licht auf unterschiedliche Materialien trifft. Beide Künstler gehen in ihrer Arbeit zunächst von Fotografien aus, mit denen sie die vergänglichen Momente und flüchtigen visuellen Reize festgehalten haben.

Dieses neue Buch führt die je unterschiedlichen Bildsprachen anhand von Werken aus den letzten zwei Jahrzehnten zusammen – ein Dialog, der den Bezug zu aktuellen Malereidiskursen sichtbar macht.

 

Erscheint zur Ausstellung «Silvia Gertsch, Xerxes Ach – Sinnesreize» im Kunstmuseum Bern.
 

Autoren & Herausgeber

Kathleen Bühler

 (*1968, Bülach), seit 2009 Kuratorin für Gegenwartskunst am Kunstmuseum Bern. Studium der Kunstgeschichte, Filmwissenschaft und Philosophie. 2005–2008 Konservatorin am Bündner Kunstmuseum Chur. Zuvor Kuratorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen, am Kunstmuseum des Kantons Thurgau Kartause Ittingen, am Schweizerischen Landesmuseum und an der Flick Collection in Zürich.

Matthias Frehner

 (*1955, Winterthur), seit 2002 Direktor des Kunstmuseum Bern. Studium der Kunstgeschichte, Deutschen Literatur und Klassischen Archäologie an der Universität Zürich. 1988–1996 Konservator der Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz» in Winterthur. 1990–1996 Sekretär der Gottfried Keller-Stiftung. 1996–2002 Kunstredaktor der Neuen Zürcher Zeitung.

Anna Friedli

, Kunsthistorikerin. Seit 2011 Kunstvermittlerin am Kunstmuseum Bern. 2012–2014 Volontärin in der Barragan Foundation in Birsfelden.

Sarah Merten

, Kunsthistorikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstmuseum Bern sowie wissenschaftliche Assistentin an der Hochschule Luzern – Kunst & Design. 2011–2012 wissenschaftliche Volontärin am Museum zu Allerheiligen Schaffhausen. Regelmässig als Kunstkritikerin für verschiedene Schweizer Kunstmagazine tätig.

Jobst Wagner

 (*1959, Rehau, Deutschland), Jurist, Unternehmer und Mäzen. Förderer einer Vielzahl von kulturellen Einrichtungen, u.a. des Schweizer Buchpreises. Seit 2003 Präsident der Stiftung Kunsthalle Bern und Stiftungsrat des Kunstmuseums Bern und der Stiftung GegenwART Bern.

Etienne Wismer

 (*1984), Kunsthistoriker, Kurator und Kunstvermittler am Kunstmuseum Bern. 2011–2013 wissenschaftlicher Assistent an der Graphischen Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek. Mitarbeit am SNF-Forschungsprojekt Die Künstler und die Bücher (1880–2015).