Anna Margrit Annen

Die Zusammensetzung der Weile

Die Bildwelten von Anna Margrit Annen, vielfältig erfahrbar in einem aussergewöhnlichen Buch.

 

 

Titelinformation

Mit Texten von Heinz Stahlhut, Zsuzsanna Gahse und Annamira Jochim.

1. Auflage

, 2015

Broschiert

248 Seiten, 274 farbige und 14 sw Abbildungen

23 x 30 cm

ISBN 978-3-85881-470-8

Inhalt

Die Luzerner Künstlerin Anna Margrit Annen (*1951) arbeitet mit verschiedenen Medien und Materialien: Zeichnung, Malerei, Video, Fotografie und Installation. Die Bildwelt ihrer früheren Arbeiten ist stark von amorphen Motiven bestimmt, später kommen wissenschaftliche Systeme und Ordnungen als Richtungsgeber hinzu. Bis heute bewegt sie sich zwischen diesen beiden Polen, bisweilen auch weit darüber hinaus.

Erstmals zeigt diese Monografie nun Annens über drei Jahrzehnte entstandenes vielschichtiges Werk als zusammengehöriges Ganzes. Drei Essays nähern sich mit je einem ganz eigenen Zugang – sei es literarisch oder kunstgeschichtlich – Annens Werk und Arbeitsweise an.

Autoren & Herausgeber

Zsuzsanna Gahse

 (*1946, Budapest), Schriftstellerin und Übersetzerin u.a. von Péter Esterházy. Zahlreiche Bücher (Edition Korrespondenzen, Wien) und Auszeichnungen sowohl für ihr literarisches Werk wie für ihre Übersetzungen, zuletzt: Thurgauer Kulturpreis 2010. Sie lebt in Müllheim/TG.

Annamira Jochim

 (*1973, Heidelberg), Kunsthistorikerin, Kuratorin und seit 2009 Leiterin des Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst Meggen. 2007–2009 Assistenz am Schaulager, Basel. Studium der Kunstgeschichte, Indologie und Religionswissenschaft in Basel, Paris und Berlin.

Heinz Stahlhut

, Sammlungskonservator am Kunstmuseum Luzern. Davor Leiter der Sammlung Bildende Kunst der Berlinischen Galerie in Berlin.