Vaclav Pozarek SO

Pläne, Modelle und Fotografien von architektonischen Situationen: Vaclav Pozarek spielt – ebenso ernsthaft wie leicht – mit ihren Dimensionen, Wirklichkeiten und Bedeutungen.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Christoph Vögele, Kunstmuseum Solothurn. Mit Beiträgen von Susanne Bieri, Christiane Meyer-Stoll und Christoph Vögele

1. Auflage

, 2015

Text Deutsch und Englisch

Broschiert

152 Seiten, 54 farbige und 18 sw Abbildungen

21 x 28 cm

ISBN 978-3-85881-496-8

Inhalt

Der in Bern lebende Bildhauer und Zeichner Vaclav Pozarek gehört zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Gegenwartskunst in der Schweiz. Dieser Band – von Vaclav Pozarek selbst in der Art eines Künstlerbuchs gestaltet – bietet einen Überblick über seine Skulpturen und Zeichnungen der letzten zehn Jahre. Entstanden anlässlich der Einzelausstellung unter dem lapidaren und doch humorvoll schillernden Titel SO im Kunstmuseum Solothurn, schliesst er auch neuste Installationsansichten ein. Die Texte widmen sich dem zeichnerischen Schaffen von Vaclav Pozarek, der Ausstellung WOT, die im Frühjahr 2015 in der Galerie Francesca Pia in Zürich zu sehen war, sowie der Schau im Kunstmuseum Solothurn im Herbst 2015.

Autoren & Herausgeber

Susanne Bieri

 (*1960), Leiterin und Ausstellungskuratorin der Graphischen Sammlung und Verantwortliche der Spezialsammlungen und des Eidgenössischen Archivs für Denkmalpflege in der Schweizerischen Nationalbibliothek. Studium der Kunstgeschichte, Architekturgeschichte und der Religionswissenschaften an den Universitäten Bern und Genf. Seit 2012 Präsidentin der Kantonalen Kunstkommission Bern.

Christiane Meyer-Stoll

 (*1963), Kunsthistorikerin und seit 2000 Kuratorin am Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz. 1993–1999 leitende Kuratorin und Mitwirkung am Aufbau des Privatmuseums der Sammlung Goetz.

Christoph Vögele

 (*1957, Kreuzlingen), Kunsthistoriker und seit 1998 Konservator des Kunstmuseums Solothurn. Autor zahlreicher Publikationen und Kurator vieler Ausstellungen zur Schweizer Gegenwartskunst.