Rebel Video

Die Videobewegung der 1970er- und 1980er-Jahre: London Bern Lausanne Basel Zürich

«Und da hiess es plötzlich: Video ist die Zukunft des Films! Diese riesigen Videokameras sollten die Zukunft sein? Mit diesem schlechten Bild?» Samir

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Heinz Nigg

1. Auflage

, 2017

Broschiert

396 Seiten, 86 farbige und 202 sw Abbildungen

10.5 x 19 cm

ISBN 978-3-85881-556-9

Inhalt

Das unabhängige Videoschaffen und das internationale Phänomen der Jugendbewegungen befeuerten sich in den 1970er- und 1980er-Jahren gegenseitig: Die jungen Aktivisten entdeckten damals das Video als neues Medium, brachten Proteststimmungen zum Ausdruck und kämpften so um autonome kulturelle Freiräume. Videoproduktionen entstanden partizipativ, unmittelbar und schnell; sie markieren einen wichtigen Schritt ins digitale Zeitalter.

Rebel Video porträtiert Protagonisten dieser Aktivistenszene in London, Basel, Bern, Lausanne und Zürich. Das Buch dokumentiert, welche Themen von den kreativen «Krawallmachern» aufgegriffen wurden und welche Effekte ihr Wirken auf das heutige Leben hat. Ergänzt durch vertiefende Beiträge von Lehrenden und Forschenden aus dem Bereich Dokumentarfilm und Videokunst, bringt das Buch den Bedeutungshorizont der alternativen Videobewegung in seinem lebendigen Reichtum zum Leuchten.

Mit Beiträgen von Edward David Berman, Tony Dowmunt, Johannes Gfeller, Christian Iseli, Yves Niederhäuser und Heinz Nigg sowie Porträts von Katharina Balmer, Edward David Berman, Margrit Bürer, Tony Dowmunt, Johannes Gfeller, Sue Hall, John «Hoppy» Hopkins, Thomas Krempke, Reinhard Manz, Alex Mayenfisch, Andy Porter, Samir, Mark Saunders, Christian Schmid und Sus Zwick.

 

Das Buch erscheint anlässlich der Ausstellung Rebel Video. Die Videobewegung der 1970er- und 1980er-Jahre im Landesmuseum Zürich (18. August bis 15. Oktober 2017) und wird ergänzt durch die Website rebelvideo.ch.

 

English edition

Autoren & Herausgeber

Edward David Berman

 (*1941 in Lewiston, Maine). Lebt und arbeitet in London. Gründer und CEO der Stiftungen Inter-Action und Fab Foundation UK.

Tony Dowmunt

 (*1951 in Newick, Sussex). Arbeitet in London und wohnt in Lewes. Community-Video-Aktivist. Professor an der Goldsmiths University of London. Er lehrt und forscht im Fachbereich Dokumentarfilm.

Johannes Gfeller

 (*1956 in Burgdorf, Kanton Bern). War Mitbegründer von Container TV und baute ab 2001 an der Hochschule der Künste Bern die Medienrestaurierung auf. Seit 2011 Professor und Leiter des Master-Studiengangs Konservierung Neuer Medien und Digitaler Information (KNMDI) an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Christian Iseli

 (*1957 in Uetendorf, Kanton Bern). Lebt und arbeitet in Zürich. Professor an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, wo er das Profil Dokumentarfilm im Master of Arts in Film und den Forschungsschwerpunkt Film am Departement Darstellende Kusnt und Film leitet.

Yves Niederhäuser

 (*1975 in Biel, Kanton Bern). Lebt in Bucheggberg und arbeitet in Bern. Fachbereichsverantwortlicher für Video/TV von Memoriav, dem Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz.

Heinz Nigg

 (*1949 in Zürich). Lebt und arbeitet in Zürich. Ethnologe und Videoschaffender.