Le Corbusier. Möbel und Interieurs 1905–1965

Dieses Referenzwerk präsentiert sämtliche Möbelentwürfe und Interieurs von Le Corbusier. Neu entdecktes und nie veröffentlichtes Material, kenntnisreich kommentiert: ein unverzichtbares Kompendium.

 

 

Titelinformation

Arthur Rüegg. Unter Mitarbeit von Klaus Spechtenhauser

1. Auflage

, 2012

Gebunden

416 Seiten, 554 farbige und 313 sw Abbildungen

24 x 30.5 cm

ISBN 978-3-85881-345-9

In Zusammenarbeit mit der Fondation Le Corbusier, Paris

Inhalt

Le Corbusier (1887–1965) ist als Architekt und Möbelgestalter weltbekannt; sein quadratischer Ledersessel von 1928 und seine 1929 entworfene Liege gehören zu den Klassikern der Moderne. Dieser opulente Bildband stellt nun sein Gesamtschaffen als Möbeldesigner und Gestalter von Inneneinrichtungen vor: Der von Arthur Rüegg über Jahrzehnte akribisch erarbeitete Catalogue raisonné präsentiert in rund 340 Einträgen sämtliche auffindbaren Möbelentwürfe. Jedes einzelne Objekt wird mit genauer Beschreibung und umfangreicher Detailinformation dokumentiert. Es sind mobile, auf eine Serienherstellung hin konzipierte Objekte, aber auch fest mit der architektonischen Hülle verbundene Einbauten von prototypischem Charakter.

Ergänzt wird der Werkkatalog durch einen reich illustrierten Essay, der vom weitgehend unbekannten Frühwerk über die berühmten Entwürfe aus den 1920er- und 1930er-Jahren und seine Zusammenarbeit mit Pierre Jeanneret und Charlotte Perriand bis zu den aufs Minimalste reduzierten späten Möbeln alle Phasen von Le Corbusiers Schaffen abdeckt. Damit ist dieses Buch das umfassende Kompendium zu Le Corbusier als Innenarchitekt und Designer.

 

Ausgezeichnet mit dem DAM Architectural Book Award 2012.

 

Gestaltet von Guido Widmer.

 

English edition

Edition française

Autoren & Herausgeber

Arthur Rüegg

 (*1942, Bülach), Architekt und Autor sowie Herausgeber zahlreicher Bücher, u.a. über Le Corbusier. Studium der Architektur an der ETH Zürich 1961–1967. 1971–1998 mit Ueli Marbach Architekturbüro in Zürich. 1991–2007 Professor für Architektur und Konstruktion an der ETH Zürich.

Klaus Spechtenhauser

Echo

«The publisher should certainly be celebrating this book as one of the most thoughtful and useful scholarly publications on twentieth-century furniture and interiors.» Christopher Wilk, The Burlington Magazine

 

«Der zweite Teil der Monografie ist einem reich illustrierten, wissenschaftlich akribisch aufgearbeiteten Werkkatalog gewidmet. Zu jedem Gegenstand weiss der Autor eine Geschichte zu erzählen und Zusammenhänge herzustellen. Wer hier zu blättern beginnt, driftet in den Rüeggschen Kosmos ab, in dem ein Stahlrohr kein Stahlrohr ist, ein Farbenklavier kein Malkasten und eine Chaise longue basculante nur bedingt ein Liegebett. Es werden Welten eröffnet, in denen Einrichtungsobjekte weit mehr darstellen als den Dernier Cri von der Möbelmesse. Abseits allen modischen Schnickschnacks bindet Rüegg die Gestaltungsprinzipien Le Corbusiers in eine komplexe Matrix aus Form, Material, Philosophie und Zeitgeschichte ein, in der sich das ganze Leben abspielt. Die Fülle der Erkenntnisse, mit denen der Autor die Leser eindeckt, zeigt aber letztlich, wie weit entfernt wir noch sind vom umfassenden Verstehen des Phänomens Le Corbusier. Die Moderne, so könnte man kalauern, ist moderner, als man landläufig denkt.» Urs Steiner, Neue Zürcher Zeitung

 

«Ebenso wie der Architekt und Städteplaner Le Corbusier bis heute oft missverstanden wird, so wird auch der Designer Le Corbusier auf nur ganz wenige Facetten seines vielfältigen Schaffens reduziert. Es ist das Verdienst des jetzt vorgelegten Werkkataloges von Arthur Rüegg, dieses Zerrbild zu korrigieren. […] Wer nur das Klischee von Le Corbusier kennt, kann sich auf viele Überraschungen gefasst machen [...]. Das gesamte Werk von Le Corbusier ist nur verständlich, wenn man sieht, dass er sich fortwährend mit Fragen der Inneneinrichtung und Möblierung auseinandergesetzt hat, eine Entdeckung, die wir diesem Werkkatalog verdanken.» René Spitz in WDR 3 Mosaik Das Kulturmagazin mit Kornelia Bittmann
 

«Ein Kompendium jenseits aller Klischees. Famos!» Gregor Auenhammer, Rondo – Magazin Der Standard

 

«Ein sorgfältig aufgemachter und minutiös kommentierter Band.» Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

«Zum 125. Geburtstag von Le Corbusier das Jubiläumsgeschenk der Sonderklasse.» Brigitte

 

«Mit Sicherheit wird dieses Buch lange Zeit als das Standardwerk zum Thema betrachtet werden.» Mikael Bergquist, Arkitektur