Fleischeslust – oder die Lust an der Darstellung des Fleischlichen

Kulinarische und erotische Lüste: Dieses Buch thematisiert alle Facetten des Themas Fleisch und die Umsetzungen in der Kunst. – Im Buchhandel vergriffen; Restexemplare beim Verlag erhältlich.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Kathleen Bühler und der Stiftung Bündner Kunstsammlung. Mit Beiträgen von Beat Stutzer und Kathleen Bühler

1. Auflage

, 2007

Broschiert

84 Seiten, 67 farbige Abbildungen

15 x 22.5 cm

ISBN 978-3-85881-208-7

Schriften zur Bündner Kunstsammlung 1

Inhalt

Ob Aktbild oder Stillleben: Die Darstellung von Körpern, von nackter Haut und von Fleisch hat in der Kunst eine sehr lange Tradition. Von Varlins Fleischhalle in Paris (1949/51) bis Fischli/Weissʼ Wurstserie (1979) und von Giovanni Giacomettis Knaben im Sonnenlicht (I figli della luce, 1913) bis Bruce Naumans Bouncing Balls (1969): Dieses schmale Buch ermöglicht einen vergnüglichen visuellen Parcours durch Hautlandschaften und Fleischberge. Zwischen Leben und Tod, Kraft und Verfall, Anziehung und Ekel pendelnd, thematisieren die Kunstwerke Sexualität und Körperbild, aber auch den Umgang mit Fleisch als Nahrungsmittel. Werke von bekannten Künstlern wie Yoko Ono oder Dieter Roth und Arbeiten von jüngeren Schweizer Kunstschaffenden wie wiedemann/mettler oder Judith Albert thematisieren die einmal schöne, einmal provozierende Ähnlichkeit des Fleischlichen. Ein kurzer Essay zu jedem abgebildeten Werk beleuchtet den je eigenen Umgang der Künstlerinnen und Künstler mit den erotischen oder kulinarischen Lüsten.

Autoren & Herausgeber

Kathleen Bühler

 (*1968, Bülach), seit 2009 Kuratorin für Gegenwartskunst am Kunstmuseum Bern. Studium der Kunstgeschichte, Filmwissenschaft und Philosophie. 2005–2008 Konservatorin am Bündner Kunstmuseum Chur. Zuvor Kuratorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen, am Kunstmuseum des Kantons Thurgau Kartause Ittingen, am Schweizerischen Landesmuseum und an der Flick Collection in Zürich.

Beat Stutzer

 (*1950, Altdorf), Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Ethnologie an der Universität Basel. 1982–2011 Direktor Bündner Kunstmuseum Chur und seit 1998 Konservator des Segantini Museums St. Moritz. 2004–2008 Präsident der Eidgenössischen Kommission der Gottfried Keller-Stiftung. Zahlreiche Ausstellungen und Texte zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, Publikationen u.a. zu Andrea Garbald, Augusto, Giovanni und Alberto Giacometti, Ernst Ludwig Kirchner, Giovanni Segantini.