Leiko Ikemura

Tag, Nacht, Halbmond

Grenzgängerin zwischen japanischer und westlicher Kultur: Diese Monografie präsentiert neben Bildern und Skulpturen Ikemuras poetische und eigenwillige Zeichnungen.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von der Sturzenegger-Stiftung Schaffhausen, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen. Konzept Hortensia von Roda

1. Auflage

, 2008

Gebunden

368 Seiten, 266 farbige und 4 sw Abbildungen

23 x 30.5 cm

ISBN 978-3-85881-231-5

Inhalt

Leiko Ikemura (*1951), Europas bekannteste Künstlerin japanischer Herkunft, erzählt in ihren eigenwilligen und poetischen Bildern von menschlichen Träumen, Kämpfen und Konflikten; seit Anfang der 1990er-Jahre bilden weibliche Figuren, Tiere und Dinge metaphorische Hauptmotive. Ikemura, die im versehrten Nachkriegsjapan aufwuchs, spanische Literatur in Osaka und ab 1972 in Spanien daneben auch Bildhauerei und Malerei studierte, übersiedelte zu Beginn der 1980er-Jahre in die Schweiz, wo sie in der Zürcher Kunstszene sofort auffiel. Nach einem Aufenthalt in Nürnberg 1983 und einer viel beachteten Ausstellung in der Kunsthalle Nürnberg, zog sie jedoch nach Köln; es folgten zahlreiche Ausstellungen und 1991 die Berufung an die Universität der Künste Berlin UdK (damals Hochschule der Künste HdK). 2009 erhielt die Künstlerin den renommierten August-Macke-Preis.

Dieses herausragend gestaltete Buch präsentiert neben einer Auswahl von Ikemuras Malerei und Skulpturen über 200 Zeichnungen, kommentiert in Essays von Fachleuten. Ein Buch, das Leiko Ikemuras Werk kongenial zur Darstellung bringt. Das Buch erschien zur Ausstellung im Museum zu Allerheiligen Schaffhausen.

Mit Beiträgen von Roger Fayet, Isabelle Köpfli, Donald Kuspit, Eva Scharrer und Hortensia von Roda.

Autoren & Herausgeber

Roger Fayet

 (*1966), Kunsthistoriker und seit 2010 Direktor des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft SIK-ISEA. Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Zürich. 2003–2010 Direktor des Museums zu Allerheiligen Schaffhausen.

Isabelle Köpfli

, Kunsthistorikerin und Direktionsassistentin am Museum zu Allerheiligen Schaffhausen.

Donald Kuspit

 (*1935), Kunstkritiker, Dichter und Professor für Geschichte und Philosophie an der State University of New York in Stony Brook und Professor für Kunstgeschichte an der School of Visual Arts in New York. Zahlreiche Essays, Bücher und Beiträge u.a. für die Zeitschriften Artforum, Sculpture und New Art Examiner.

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen

Hortensia von Roda

, Kuratorin und Geschäftsführerin der Sturzenegger-Stiftung am Museum zu Allerheiligen Schaffhausen.

Eva Scharrer

, Kunstkritikerin sowie freie Kuratorin.

Sturzenegger-Stiftung Schaffhausen

Echo

«Leiko Ikemura ist eine wichtige Einzelgängerin in der zeitgenössischen Kunst und Scheidegger & Spiess ein herausragender Verlag.» Thomas Hirsch, Düsseldorfer Hefte

 

«Arbeiten der Künstlerin aus allen Werkphasen: hochwertig reproduziert.» Ulrike von Sobbe, Lesetipp auf art-online