Videogramme

Die Bildwelten biologischer Experimentalsysteme als Kunst- und Theorieobjekt

Eine wegweisende Bildtheorie: Hannes Ricklis künstlerisches Forschungsprojekt zeigt, wie naturwissenschaftliche Erkenntnisse konstruiert werden und welche Bedeutung dabei den Bildern zukommt.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Hannes Rickli. Texte von Michael Guggenheim, Vinzenz Hediger, Christoph Hoffmann, Nicola Müllerschön, Hannes Rickli und Yvonne Zimmermann. Vorwort von Christoph Schenker

1. Auflage

, 2011

Text Deutsch und Englisch (in separatem Beiheft)

Gebunden

Total 368 Seiten, 714 farbige und 404 sw Abbildungen

19 x 28.5 cm

ISBN 978-3-85881-325-1

Schriftenreihe des Institute for Contemporary Art Research (IFCAR), ZHdK, Band 6

Inhalt

Der Schweizer Künstler und Theoretiker Hannes Rickli (*1959) erforscht seit 1991 audiovisuelles Material aus dem wissenschaftlichen Kontext. Die Videobilder und -töne aus der Verhaltensforschung bei Insekten und Fischen liefern dabei weitreichende Erkenntnisse über naturwissenschaftliche Experimentalsysteme: Dass die Herstellung wissenschaftlicher Tatsachen nicht nach festgelegten Plänen erfolgt, sondern sich im physischen Widerstand zwischen menschlichen, technischen – und tierischen – Akteuren ergibt, wird durch Ricklis künstlerische Reflexionen sichtbar.

Dieses umfangreiche Buch reflektiert das aus dem Laborkontext gelöste Videomaterial aus der Perspektive von Wissenschaftssoziologie und -geschichte, Kunst- und Medientheorie, Bild- und Filmwissenschaft und führt die Ergebnisse auch mit Beschreibungen der Laborexperimente sowie Hunderten von Abbildungen vor Augen.

Autoren & Herausgeber

Michael Guggenheim

, Soziologe, Department of Sociology am Goldsmiths College, University of London. Zahlreiche Publikationen, u.a. Organisierte Umwelt. Umweltdienstleistungsfirmen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik (2005). Co-Kurator der Wissenschaftsausstellung die wahr/falsch inc., Wien (2006).

Christoph Hoffmann

, seit 2010 ordentlicher Professor für Wissenschaftsforschung an der Universität Luzern. Studium der Germanistik und Geschichte in Frankfurt a.M. und Freiburg i.B. 2004–2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin.

Nicola Müllerschön

, Kunsthistorikerin. 2006–2008 wissenschaftliche Assistentin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern, 2003–2006 an der Hamburger Kunsthalle.

Hannes Rickli

Christoph Schenker

, Professor für Philosophie der Kunst und Kunst der Gegenwart an der Zürcher Hochschule der Künste und seit 2005 Leiter des Instituts für Gegenwartskunst (IFCAR Institute for Contemporary Arts Research) der ZHdK. Studium der Germanistik und Philosophie an der Universität Zürich.

Yvonne Zimmermann

, Filmwissenschaftlerin. Studium der Germanistik, Filmwissenschaft und Anglistik an der Universität Zürich. Seit 2006 Nationalfondsprojekt der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK zu Wissenschafts- und Forschungsfilmen: Geigy Design 1950–1970. 2010–2011 Gastprofessur an der Université Sorbonne Nouvelle Paris 3.