Eisen und Stahl

Paolo Bellini, James Licini, Josef Maria Odermatt

Drei der bedeutendsten Schweizer Eisenplastiker in einer Gegenüberstellung: Die reich bebilderte dreibändige Präsentation der Spätwerke vermittelt neue Einsichten.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Matthias Frehner und Regula Berger

1. Auflage

, 2013

3 Bände in Schuber, broschiert

192 Seiten, 46 farbige und 117 sw Abbildungen

21 x 29.5 cm

ISBN 978-3-85881-397-8

In Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bern

Inhalt

Paolo Bellini (*1941), der an der Kunstakademie Brera in Mailand studierte, lebt und arbeitet in Rancate im Tessin. James Licini (*1937), gelernter Schlosser, lebt im zürcherischen Hermikon/Dübendorf und Josef Maria Odermatt (1934–2011), ebenfalls gelernter Schlosser, arbeitete über 40 Jahre in Oberdorf/Stans. Die drei Schweizer Eisen- und Metallplastiker entwickelten mit ihren Werken ganz unterschiedliche kreative Antworten auf die Avantgardeströmungen der 1960er- und 1970er-Jahre – und sind durch ihr solitäres Schaffen dennoch verbunden.

Diese dreibändige Publikation vermittelt einen Überblick über die letzten Werkphasen der drei Künstler. Bellini konstruiert expansiv in den Raum ausgreifende Assemblagen, Licini versteht sich als «Stahlbauer» – er verarbeitet industrielle Stahlträger – und Odermatt hat vor seinem Tod geschmiedete Bodenplastiken geschaffen, in denen die Axiome der Minimal Art mit der Archaik der Innerschweizer Bergwelt verschmelzen.

Mit Beiträgen von Regula Berger, Mario Botta, Rudy Chiappini, Matthias Frehner, Ulrich Look, Peter von Matt, Paul Nizon und Juri Steiner.

Das Buch erscheint zur Ausstellung «Eisen und Stahl» im Kunstmuseum Bern.

Autoren & Herausgeber

Regula Berger

 , seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstmuseum Bern.

Mario Botta

 (*1943, Mendrisio), Architekt und Professor für Architektur. Seit 2011 Leiter der Accademia di Architettura der Universität der italienischen Schweiz.

Rudy Chiappini

Matthias Frehner

 (*1955, Winterthur), seit 2002 Direktor des Kunstmuseum Bern. Studium der Kunstgeschichte, Deutschen Literatur und Klassischen Archäologie an der Universität Zürich. 1988–1996 Konservator der Sammlung Oskar Reinhart «Am Römerholz» in Winterthur. 1990–1996 Sekretär der Gottfried Keller-Stiftung. 1996–2002 Kunstredaktor der Neuen Zürcher Zeitung.

Ulrich Loock

Peter von Matt

 (*1937, Luzern), Literaturwissenschaftler. 1976–2002 Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich. Publikation zahlreicher Bücher, u.a. Liebesverrat – Die Treulosen in der Literatur (1989), Verkommene Söhne, missratene Töchter. Familiendesaster in der Literatur (1995), Wörterleuchten. Kleine Deutungen deutscher Gedichte (2011).

Paul Nizon

Juri Steiner

 (*1969, Lausanne), Kunsthistoriker und Germanist. Leitung der Arteplage Mobile an der Expo.02. Gründung von agent-provocateur.ch mit Martin Heller. 2006–2010 Direktor des Zentrum Paul Klee in Bern. 2011/12 Moderator der Sendung Sternstunde Philosophie am Schweizer Fernsehen.