Eduard Spelterini – Fotografien des Ballonpioniers

Google Earth ohne Google: Der Ballonpionier Eduard Spelterini überlieferte uns schon vor über 100 Jahren ein einmaliges Bild der Welt. Die spektakulärsten Luftaufnahmen in herausragender Qualität.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Thomas Kramer und Hilar Stadler. Mit Beiträgen von Alex Capus, Hubertus von Amelunxen, Stephan Wottreng und Henry Wydler

1. Auflage

, 2007

Text Deutsch und Englisch

Gebunden

148 Seiten, 89 Duplex- und 15 sw Abbildungen

35 x 28 cm

ISBN 978-3-85881-188-2

Inhalt

Der Schweizer Eduard Spelterini (1852–1931) war einer der bedeutendsten Ballonpioniere des ausgehenden 19. Jahrhunderts und europaweit als schillernde Figur des Gesellschaftslebens bekannt. 1879 hatte er seine Leidenschaft für Ballonfahrten entdeckt, ab 1893 nutzte er sie in Europa, Asien, im Nahen Osten und in Afrika für atemberaubende Luftaufnahmen. Spelterinis Blick auf die Schweizer Alpen und Städte, auf die Pyramiden von Giseh, auf Kairo oder auf Johannesburg in Südafrika ist bis heute eine Sensation.
Dieser grossformatige Bildband präsentiert Spelterinis Luftaufnahmen erstmals seit 1928 und direkt ab den originalen Glasnegativen reproduziert. Der Schriftsteller Alex Capus zeichnet in einem biografischen Porträt die abenteuerliche Lebensgeschichte Spelterinis nach. Der Fotohistoriker Hubertus von Amelunxen und weitere Autoren beleuchten die Bedeutung seiner fotografischen und aviatischen Leistungen. Das Buch erschien im Museum im Bellpark, Kriens.

 

Ebefalls lieferbar: Eduard Spelterini und das Spektakel der Bilder.

Autoren & Herausgeber

Hubertus von Amelunxen

 (*1958), Fotohistoriker, Medienwissenschaftler und Rektor der École européenne supérieure de l’image, Angoulême / Poitiers.

Alex Capus

 (*1961), Schriftsteller. Studium der Geschichte, Philosophie und Ethnologie in Basel. Journalist und während vier Jahren Inlandredaktor bei der Schweizerischen Depeschenagentur in Bern. Seit dem Erfolg seines Debütromans Munzinger Pascha (1997) einer der meistgelesenen Autoren der Schweiz.

Thomas Kramer

 (*1966), seit 2006 Verlagsleiter von Scheidegger & Spiess. Studium der Geschichte und Germanistik in Zürich, Arbeit als Filmhistoriker und Publizist in Wien. 1998–2003 Redaktor und Musikkritiker beim Tages-Anzeiger, 2005–2006 Leiter der Kulturredaktion der Weltwoche.

Hilar Stadler

 (*1963, Luzern), Kunsthistoriker und Direktor des Museums im Bellpark, Kriens. Daneben freie kuratorische und publizistische Tätigkeit in den Bereichen Kunst, Architektur und Fotografie.

Stephan Wottreng

 (*1950), Geograph, Lehrer und Sachbuchautor. Ehemaliger Konservator am Verkehrshaus der Schweiz in Luzern. Spezialist für Luftfahrt und Verkehr.

Henry Wydler

, Vizedirektor, Sammlungsleiter sowie Konservator für Luft- und Raumfahrt am Verkehrshaus der Schweiz in Luzern.

Echo

«Spelterini realisierte, wie dieses grossformatige Buch beweist, prächtige Luftaufnahmen. Viele der Schwarzweiss-Panoramen, die hier von seinen originalen Glasnegativen reproduziert wurden, sind technische und künstlerische Wunderwerke. Dieser Band bringt Fotografien ans Licht, die den vergessenen Aeronauten an seinen verdienten Platz stellen: als einen Pionier von luxuriösen Reisen quer über die Himmel.» New York Times

 

«Google Earth vom Feinsten, mit historischem Mehrwert.» Regula Haffner, werk, bauen + wohnen

 

«Spelterinis detailreiche Fotos von hoher suggestiver Kraft mögen als Dokumente gelten. Ästhetische Gebilde sind sie obendrein.» Hans-Michael Koetzle, Photo International

 

«Der Schweizer Schriftsteller Alex Capus dröselt die Lebensfäden seines Landmannes auseinander, der wohl selbst an seinem Mythos mitgestrickt hatte. So vergnüglich ist dies und der weitere Weg des Ballonpioniers beschrieben, dass es einen gar nicht drängt, endlich die Fotos zu sehen. Glücklicher könnte ein Bildband nicht beginnen.» Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

«Es sind unvergessliche Abdrücke, die uns erscheinen müssen wie von einem fremden Planeten.» Rolf E. Maass, Kulturexpress

 

«Das Buch ist eine kleine Sensation.» Thomas Hirsch, Düsseldorfer Hefte

 

«Beautiful black and white bird’s-eye-views – a great treat for lovers of adventure stories.» Eyemazing

 

«In Nahblicken auf zerfurchtes Gestein oder Gletschereis gelingen Spelterini geradezu abstrakte Bilder von ungewöhnlicher Schönheit. Das Buch erinnert an die Ursprünge der Luftfotografie: an den damit verbundenen Aufwand, die Gefahren und vor allem aber an die Begeisterung, die die Zeitgenossen mit einem neuen Sehen dieser Art verbanden – eine Begeisterung, die bis heute anhält.» Stefan Siemer, Fotogeschichte

 

«Die Fotografien, die Eduard Spelterini hinterliess, sind so atemberaubend wie das Leben, das er führte.» Das Magazin

 

«Ein faszinierender Bildband – die Trägheit des Ballons bleibt in den Bildern spürbar: schwer, voll beladen.» Rico Bandle, Blick

 

«Auch für uns, die wir Google Earth haben, sind diese Bilder immer noch: zum Abheben.» Eva Bachmann, St. Galler Tagblatt

 

«Egal ob Eduard Spelterini die Berge, Kairo oder Zürich ins Visier nahm, seine Bilder zeigen die Faszination, die später die Fotos aus dem All ausübten. Der wunderbare, sorgsam gestaltete Band macht dieses Erlebnis in Bild und Text lebendig.» Gerhard Mack, NZZ am Sonntag

 

«Ein spektakuläres, atemberaubend schönes Buch.» Schweizerzeit