Bianca Brunner

Gap in the Real

International beachtet, in der Schweiz noch eine Entdeckung: Bianca Brunner, Gewinnerin des Manor-Kunstpreises Chur 2010, stellt Fragen zur Wirklichkeit der Bilder. Die erste Monografie.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Katharina Ammann. Mit Essays von Katharina Ammann, Brian Dillon und Tan Wälchli

1. Auflage

, 2010

Text Deutsch und Englisch

Gebunden

80 Seiten, 11 farbige und 15 sw Abbildungen

20 x 27 cm

ISBN 978-3-85881-309-1

In Zusammenarbeit mit dem Bündner Kunstmuseum Chur

Inhalt

Bianca Brunner (*1974) fordert mit ihren Bildern die Wahrnehmung der Betrachtenden heraus. Auch wenn ihre Motive wie zufällig festgehaltene Ereignisse wirken, sind sie minuziös inszeniert. Ob menschenleere, architektonische Situationen, Stillleben oder rätselhafte Farbflächen: Die stimmungsintensiven Fotografien schillern zwischen Abbild und Konstrukt, Authentizität und Fiktion.

Die in Chur geborene Künstlerin, die in Zürich Grafikdesign und Visuelle Kommunikation und anschliessend Fotografie am London College of Communication (2002–2004) sowie am Royal College of Art (2005–2007) studierte, lebt heute in London. Mit ihren Inszenierungen untersucht sie diejenigen Bilder, die wir uns von der Wirklichkeit machen, und sie fragt, wie die Fotografie Realitäten konstruiert. Das Buch erschien aus Anlass des Manor-Kunstpreises Chur 2010 und zu einer Ausstellung im Bündner Kunstmuseum Chur.

Autoren & Herausgeber

Katharina Ammann

 (*1973), seit 2015 Leiterin der Abteilung Kunstgeschichte am Schweizerischen Institut für Kunstgeschichte SIK-ISEA. 2008–2014 Konservatorin am Bündner Kunstmuseum Chur. Studium der Kunstgeschichte und Englischen Literatur in Genf und Oxford. Wissenschaftliche Assistentin am Kunstmuseum Solothurn. Dissertation Video ausstellen – Potenziale der Präsentation.

Brian Dillon

, Schriftsteller und Kritiker. Autor von Tormented Hope: Nine Hypochondriac Lives (2009) und In the Dark Room (2005), England-Redaktor der Kulturzeitschrift Cabinet magazine sowie regelmässiger Mitarbeiter von Artforum, Frieze, Art Review und The Guardian.

Tan Wälchli

 (*1974), Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) und Post-Doc Fellow am Department of Germanic Studies der Universität Chicago, Autor und Herausgeber. Studium der Germanistik, Geschichte und Anglistik an der Universität Zürich. Promotion 2006. Poetik und Massenpsychologie – Zur Funktion der Dichtung bei Freud (2010).

Echo

«Greatly illustrated: Bianca’s images often remind the everyday situations and objects stored in the unconscious. Sometimes, she reveals the staged nature of her photographs by showing the experimentation that led to the finished image.» NeoPopRealism Journal