Raum-Gewebe

Raum-Gewebe

Mein Textiltagebuch

Das eigene Schaffen wiederentdecken: die Textilkünstlerin Johanna Morel

 

 

Titelinformation

Johanna Morel von Schulthess

1. Auflage

, 2021

Gebunden
ca. 264 Seiten, 360 farbige und 16 sw Abbildungen

24.5 x 30 cm

ISBN 978-3-03942-064-3

Inhalt

Nach mehr als zwei Jahrzehnten entdeckte Johanna Morel von Schulthess zu ihrem eigenen Erstaunen ihr vielfältiges Webwerk wieder, das im Keller ihres Hauses gut und unversehrt verstaut lag. Nun öffnet sie dieses Archiv für die Öffentlichkeit. Ihr Textiltagebuch zeichnet nach, wie sie in den frühen 1970er-Jahren zum Weben fand und in Amerika unterrichtet wurde, welche Techniken sie lernte, wo sie ausstellte und welche Einflüsse sie bis zum Ende ihres textilen Schaffens Mitte der 1990er-Jahre prägten. Diese Zeit ist gegliedert in unterschiedliche Perioden, die vom traditionellen Weben über skulpturale, raumgreifende Textilobjekte bis hin zu experimentellen, installativen Tafelwerken mit neuartigen, nicht textilen Materialien führen.


Rund 140 abgebildete Werke werden begleitet von einer autobiografisch orientierten Kommentarspur, welche die Einflüsse der (Textil-)Künste auf Morels Schaffen und dessen gesellschaftliche Relevanz reflektiert. Sie verdeutlicht auch, dass das in jener Zeit noch vorwiegend weiblich konnotierte Weben einen Anspruch auf künstlerische Auseinandersetzung geltend machte und mit eigenwilliger Ästhetik um gesellschaftliche Anerkennung kämpfte. Morels altersweiser Blick auf die produktive Vergangenheit vereint Biografie, Bekenntnis zur Textilkunst und Vermittlung künstlerischer Praxis.

 

Johanna Morel von Schulthess, 1940 in Zürich geboren, lebt heute in Kilchberg ZH. 1971–1972 bildete sie sich in Boston zur Textilkünstlerin aus und schuf nach der Rückkehr in die Schweiz ein vielfältiges Œuvre, bis sie Mitte der 1990er-Jahre ihre künstlerische Tätigkeit beendete. 1997 publizierte sie eine grosse Monografie über die Schweizer Textilkünstlerin Elsi Giauque.

Autoren & Herausgeber