Landschaften – Orte der Malerei

Landschaften – Orte der Malerei

Erlesene Landschaftsmalerei aus vier Jahrhunderten

 

 

Titelinformation

Herausgegeben vom Kunsthaus Zürich. Mit Beiträgen von Philippe Büttner, Paul Joannides und Yves Guignard

1. Auflage

, 2020

Broschiert
144 Seiten, 64 farbige und 1 sw Abbildungen

17 x 23.5 cm

ISBN 978-3-85881-691-7

Inhalt

Die Sammlung des Kunsthaus Zürich umfasst einen umfangreichen Bestand erlesener Landschaftsmalerei. Dieses Buch führt daraus eine Auswahl von rund fünfzig Gemälden zusammen, welche die Entwicklung der Landschaft als eigenständiges Motiv der Malerei auf das Schönste veranschaulichen. Der Bogen spannt sich dabei vom Spätmittelalter bis ins 18. Jahrhundert. Vertreten sind die italienische und niederländische Kunst des 16. Jahrhunderts und insbesondere die grosse Epoche der niederländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts, in der vor allem die holländischen Meister wie Hendrick Avercamp, Jan van Goyen, Jacob van Ruisdael oder Nicolaes Berchem neue Massstäbe setzten. Dazu gesellen sich bedeutende italienische Landschaftsdarstellungen des Barocks und des 18. Jahrhunderts.

Ein einführender Essay von Philippe Büttner, ein Text von Paul Joannides zu einem vom Kunsthaus Zürich 2019 erworbenen, Tizian zugeschriebenen Landschaftsbild sowie Dokumentationen von Yves Guignard zu den einzelnen Werken ergänzen die Abbildungen.

 

Philippe Büttner ist Kunsthistoriker und Sammlungskonservator am Kunsthaus Zürich.

 

Paul Joannides ist emeritierter Professor für Kunstgeschichte der University of Cambridge und Experte für die Kunst der italienischen Renaissance.

 

Yves Guignard ist wissenschaftlicher Assistent im Bereich Sammlung am Kunsthaus Zürich.

Autoren & Herausgeber
Echo

«Ein Buch, das spannend informiert und motiviert, sich näher mit der Landschaft in der Kunst zu befassen.» Heinz Storrer, Schweizer Familie

 

«Der Band ist für alle, die sich mit der Geschichte und Entwicklung der Landschaftsmalerei befassen, ein wertvolles Dokument und Grundlagenwerk, das mit Beispielen der Sammlung des Kunsthaus Zürich in dieses wichtige Genre der Malerei ein-, beziehungsweise an dieses heranführt.» Herbert Pardatscher-Bestle, Bücherrundschau