Aus der Tiefe der Zeit

Kunst in Graubünden vor 1530

Zum 100-jährigen Jubiläum des Bündner Kunstmuseums Chur: Ein einzigartig gestalteter Einblick in den Kulturraum Graubünden vor der Reformation, der den künstlerischen Reichtum in seiner historischen Tiefe und Breite widerspiegelt

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Stephan Kunz, Florio Puenter und Peter Zumthor. Fotografien von Florio Puenter

1. Auflage

, 2019

Broschiert

132 Seiten, 55 Triplex-Abbildungen

17 x 24 cm

ISBN 978-3-85881-646-7

In Zusammenarbeit mit dem Bündner Kunstmuseum Chur

Inhalt

Ausgehend von einer Idee des Architekten Peter Zumthor, der in den 1980er-Jahren massgeblich an der Renovation der Villa Planta – Standort des Bündner Kunstmuseums Chur – beteiligt war, ist die Jubiläumsausstellung zum hundertsten Geburtstag der Institution entstanden. Gezeigt werden nicht nur Kunstwerke aus Graubünden aus allen Bereichen der Kultur vor der Reformation, sondern vor allem auch Fotografien von Florio Puenter, der in seinem Schaffen immer wieder kulturgeschichtliche Aspekte reflektiert. Zu den ausgewählten Werken gehören archäologische Fundstücke aus dem Calancatal ebenso wie Marmorskulpturen aus Müstair, Reliquienschreine aus dem Domschatz von Chur oder Fresken aus Waltensburg, eine Truhe aus dem Engadin oder Figuren einer Beweinung Christi aus Domat/Ems.

Florio Puenters Schwarz-Weiss-Fotografien heben die besondere ästhetische Qualität der sehr unterschiedlichen Objekte hervor. Mit den Augen von heute blicken wir auf die Kunst vergangener Zeiten und schenken ihr neue Aufmerksamkeit. Auf diese Weise treffen verschiedene künstlerische Vorstellungen zusammen und erlauben eine neue Sichtweise auf die historischen Tiefen der Zeit.

Autoren & Herausgeber

Stephan Kunz

 (*1962), ist seit 2011 Direktor am Bündner Kunstmuseum Chur. Davor war er 1988–2011 Kurator und stellvertretender Direktor des Aargauer Kunsthauses Aarau.

Florio Puenter

 hat seine Ausbildung zum Fotografen an der Chelsea School of Arts und am London College of Printing absolviert. Er lebt in St. Moritz und New York, sein Werk wurde in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Publikationen im In- und Ausland gezeigt.

Peter Zumthor

 (*1943), Architekt. Mit rund 30 Mitarbeitern entwickelt er in seinem Atelier in Haldenstein architektonische Originale wie das Kunsthaus Bregenz, die Therme Vals, das Museum Kolumba in Köln oder das Steilneset-Denkmal in Vardø. 2009 wurde Peter Zumthor mit dem Pritzker Architecture Prize ausgezeichnet.