Les bois dont on fait les villes

Sur la trace des arbres avec lesquels nos villes sont construites : les défis de l'utilisation durable du bois comme matériau de construction

 

Titelinformation

Publié sous la direction de Michèle Leloup, Cyrille Weiner, Jad Hussein, François Leclercq et Paul Laigle

1ère édition

, 2022

Relié
192 pages, 155 illustrations en couleur et 19 en noir et blanc

22.5 x 32 cm

ISBN 978-3-03860-279-8

Inhalt

Le bois est un matériau de construction idéal pour l'architecture durable. Il repousse et absorbe de grandes quantités de CO2. Mais d'où vient-il réellement dans chaque cas, et comment faire pour que la sylviculture et la transformation du bois soient adaptées à l'avenir ? En quoi l'utilisation du bois comme matériau de construction met-elle à l'épreuve les notions traditionnelles de professions et de qualifications en architecture, en ingénierie et en construction?
La journaliste Michèle Leloup et l'architecte François Leclercq, pionnier de la construction en bois en France, explorent depuis longtemps les défis écologiques, économiques, industriels et techniques de l'utilisation du bois pour les grands ouvrages et l'architecture urbaine. Ce livre résume leurs résultats à l'aide d'exemples tirés de l'industrie forestière et de la construction françaises. Il s'intéresse également à l'Autriche et au travail innovant de Hermann Kaufmann, un leader internationalement reconnu dans le développement de l'architecture traditionnelle en bois. En outre, l'ouvrage présente cinq projets de Leclercq Associés.

Richement et joliment illustré par de nouvelles images du photographe d'architecture français Cyrille Weiner, Le bois qui fait nos villes offre un aperçu concis des questions d'actualité et des résultats de la construction en bois contemporaine.

 

Michèle Leloup est une journaliste et membre de l'Académie d'architecture à Paris.

 

Cyrille Weiner est un photographe d'architecture célèbre et un éditeur français.

 

Jad Hussein est un designer graphique et un éditeur qui dirige l’agence Look Specific à Paris.

 

François Leclercq est architecte et urbaniste et directeur de l’agence Leclercq Associés à Paris.

 

Paul Laigle est architecte et associé de l’agence Leclercq Associés à Paris.

 

English Edition

 

--

 

Für eine nachhaltige Architektur ist Holz ein idealer Rohstoff. Er wächst nach und absorbiert dabei grosse Mengen CO2. Doch wo kommt dieses Baumaterial im Einzelfall eigentlich her, und wie kann eine zukunftsfähige Waldwirtschaft und Holzverarbeitung betrieben werden? Inwiefern stellt die Verwendung von Holz als Baustoff hergebrachte Überzeugungen zu Berufsbildern und -qualifikationen in Architektur, Ingenieurwesen und Bauhandwerk auf den Prüfstand?

Die Journalistin Michèle Leloup und der Architekt François Leclercq – ein Pionier des Holzbaus in Frankreich – befassen sich seit Langem eingehend mit den ökologischen, wirtschaftlichen, industriellen und technischen Herausforderungen der Verwendung von Holz als Baumaterial auch für Grossstrukturen und Bauten in der Stadt. In diesem Buch fassen sie ihre Erkenntnisse am Beispiel der Forstwirtschaft und des Baugeschehens in Frankreich zusammen. In einem Exkurs blicken sie auch nach Österreich und auf die innovative Arbeit von Hermann Kaufmann, dessen Weiterentwicklung der traditionellen Holzarchitektur in Vorarlberg international wegweisend ist. Zudem stellt das Buch fünf herausragende Projekte von Leclercq Associés im Grossraum Paris und in der Umgebung von Nantes im Detail vor.

Reichhaltig und attraktiv illustriert mit Aufnahmen des französischen Architekturfotografen Cyrille Weiner, bietet das Buch einen kompakten Überblick zu aktuellen Fragen und Erkenntnissen im zeitgenössischen Holzbau.

 

Mit Beiträgen von Christophe Catsaros, Andrée Corvol, Jean-Philippe Estner, Pascal Grosjean, Benjamin Kieffer, Paul Laigle, François Leclercq, Michèle Leloup und Patrick Molinié. Fotografien von Cyrile Weiner.

 

Michèle Leloup ist Journalistin, Autorin und Mitglied der Académie d’Architecture und des Vermittlungsausschusses der Maison de l'architecture in Paris.

 

Cyrille Weiner ist Fotograf und Herausgeber. Seit den frühen 2000er-Jahren erforscht er mit der Fotografie unser Verhältnis zur Stadt und zum Raum. Seine Bilder sind zentrales Element der bei Park Books erschienenen Bücher Napoli Super Modern (2020) und Paris Haussmann (2017/2020).

 

Jad Hussein ist Grafikdesigner und führt in Paris sein eigenes Studio Look Specific. Er ist auch Herausgeber verschiedenen Bücher und lehrt als Dozent für Typografie und Grafik.

 

François Leclercq ist Architekt und Stadtplaner und Gründer des Pariser Architektur- und Planungsbüros Leclercq Associés. Er ist Mitglied des Beratungsausschusses des International Grand Paris Workshop und hat für das Ministerium für Wohnungswesen das Referenzhandbuch zum Qualitätswohnen in Frankreich geschrieben. Er lehrte an verschiedenen Universitäten.

 

Paul Laigle, Architekt und Partner im Architektur- und Stadtplanungsbüro Leclercq Associés. Er ist Spezialist für Architektur mit natürlichen Ressourcen, insbesondere den Holzbau.

Autoren & Herausgeber
Bitte schicken Sie mir ein Rezensionsexemplar.
Bitte schicken Sie mir folgende hochaufgelöste Bilddaten:

Cover

INSEP 10.2020 © Cyrille Weiner

INSEP 10.2020 © Cyrille Weiner

INSEP 10.2020 © Cyrille Weiner

Lycée Nelson Mandela 10.2014 © Cyrille Weiner

Lycée Jean-Baptiste Corot 10.2020 © Cyrille Weiner

Lycée Jean-Baptiste Corot 10.2020 © Cyrille Weiner

Laboratoire de vieillissement © Cyrille Weiner

 

Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Buchrezension inklusive Nennung von Verlag, Herausgeber oder Autor und Buchtitel verwendet und müssen mit dem entsprechenden Copyright-Hinweis abgedruckt werden, den Sie mit den bestellten Bilddaten erhalten.

 

Firma
Firma
Strasse
PLZ
Land
Bemerkungen
Kommentar
  Absenden