Nives Widauer

Villa Nix

Streifzug durch stimmungsvolle Arrangements: Nives Widauer lädt in die Villa Nix und präsentiert ihre Installationen und Werke

 

Titelinformation

Herausgegeben von Dorothee Messmer, Katja Herlach und Claire Hoffmann

1. Auflage

, 2019

Text Deutsch und Englisch

Gebunden

192 Seiten, 103 farbige und 9 sw Abbildungen

21 x 27 cm

ISBN 978-3-85881-659-7

In Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Olten und dem Centre culturel suisse. Paris

Inhalt

Nives Widauer: Villa Nix bietet einen Überblick des drei Jahrzehnte umfassenden Schaffens dieser wichtigen Protagonistin der Schweizer Gegenwartskunst. Wie der Titel schon anklingen lässt, hat Nives Widauer mit der Villa Nix ein imaginäres Heim für ihre Kunst erschaffen. Anspielend auf ihren Künstlernamen – Nix und Nives sind Variationen des lateinischen Begriffs für Schnee – lässt das Buch die Leserinnen und Leser in die Vorstellungswelten der Künstlerin eintauchen und ihre Installationen und Werke erkunden. In den Räumen, die dem Buch sein Gerüst verleihen, hat Nives ausgewählte Werke zu stimmungsvollen Arrangements zusammengestellt. So wird jedes dieser Buch-Zimmer zu einem Ort der Erinnerung, mit den ihm spezifischen historischen und kulturellen Konnotationen. Einleitende Texte und Gespräche reflektieren den Charakter der Räume und die ihnen innewohnende Kunst.

Mit Beiträgen von Damian Christinger, Basil Fahrländer, Sabine Fellner, Katja Herlach, Claire Hoffmann, Susanna Koeberle, Déborah Laks, Dorothee Messmer, Stefanie Steinmann und Nives Widauer.

Autoren & Herausgeber

Damian Christinger

Basil Fahrländer

Sabine Fellner

Katja Herlach

 (*1973), Kunsthistorikerin und seit 2003 Konservatorin der Oltener Stiftung für Kunst des 19. Jahrhunderts sowie seit 2009 stellvertretende Direktorin des Kunstmuseums Olten. 2001–2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Graphischen Sammlung der ETH in Zürich.

Claire Hoffmann

 ist Kuratorin für visuelle Künste, Design und Architektur am Centre culturel suisse in Paris.

Susanna Koeberle

, stellvertretende Chefredaktorin von Das ideale Heim. Daneben Mitarbeit an diversen Projekten in den Bereichen Design und Kunst.

Déborah Laks

Dorothee Messmer

 (*1964), Kunsthistorikerin und seit 2012 Direktorin des Kunstmuseums Olten. Davor Kuratorin am Kunstmuseum des Kantons Thurgau. Wissenschaftliche Aufarbeitung des Nachlasses von Adolf Dietrich.

Stefanie Steinmann

Nives Widauer

Bitte schicken Sie mir ein Rezensionsexemplar.
Bitte schicken Sie mir folgende hochaufgelöste Bilddaten:

Cover

Für Pressebilder wenden Sie sich bitte an das Kunstmuseum Olten: https://www.kunstmuseumolten.ch/medien/medien.html

 

Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Buchrezension inklusive Nennung von Verlag, Herausgeber oder Autor und Buchtitel verwendet und müssen mit dem entsprechenden Copyright-Hinweis abgedruckt werden, den Sie mit den bestellten Bilddaten erhalten.

 

Firma
Firma
Strasse
PLZ
Land
Bemerkungen
Kommentar
  Absenden