Train Zug Treno Tren

Treffen wir uns am Bahnhof – Imaginäre Reisen – Freie Bahn

Die Eisenbahn als Inspiration grosser Kunst und augenzwinkernder Hommagen

 

Titelinformation

Herausgegeben von Camille Lévêque-Claudet, Marco Costantini und Marc Donnadieu

1. Auflage

, 2022

3 Bände, kartoniert in Schuber

Total 528 Seiten, 372 farbige und 29 s/w Abbildungen

18 x 24 cm

ISBN 978-3-03942-110-7

In Zusammenarbeit mit dem Musée cantonal des Beaux-Arts (MCBA), dem Musée cantonal de design et d’arts appliqués contemporains (mudac) und Photo Élysée, Lausanne

Inhalt

Seit ihrer Erfindung beflügelt die Eisenbahn Fantasie und Schaffenskraft von Künstlerinnen und Künstlern aller Gattungen. Film, Fotografie, Malerei, Collage, Design, Video und Kunsthandwerk – sie alle haben sich lustvoll mit den Themen auseinandergesetzt, die durch das Bahnreisen in die Welt kamen. Lokomotiven, Schienenstränge, Bahnhöfe, aber auch das Erlebnis des Unterwegsseins, Fernweh, Fortschritt, Coolness in Design und Lebensgefühl waren Ursprung zahlloser Kunstwerke, von 1844 bis in die Gegenwart.  

Dieses dreibändige Set legt nun umfassend Zeugnis ab von der vielfältigen, bisweilen gar erotischen Inspiration, die von der Eisenbahn ausgeht. Es erscheint anlässlich der Einweihung des neuen Museumsquartiers Plateforme 10 in Lausanne, das direkt beim Bahnhof der Stadt am Genfersee, auf dem Gelände des vormaligen Bahnbetriebswerks, gelegen ist. Dort haben die drei Häuser Photo Élysée, Musée cantonal des Beaux-Arts und Musée cantonal de design et d’arts appliqués contemporains ein neues gemeinsames Zuhause gefunden, das im Sommer 2022 mit Ausstellungen zum Thema Eisenbahn offiziell eröffnet wird: Der ideale Anlass, in dieses faszinierende Thema einzutauchen, von den Filmen der Gebrüder Lumière über die Gemälde der Futuristen und Surrealisten oder von Edward Hopper bis zu Fotografien von Nan Goldin oder Videoclips von Björk, Prince und The Chemical Brothers.

Mit Beiträgen von Elza Adamowicz, Camille Brasseur, Marta Caraion, Ester Coen, Marco Costantini, Eleonora Del Duca, Marc Donnadieu, Ellen Ichters, Andres Janser, Camille Lévêque-Claudet, Emmanuel Pernoud, Denis Rohrer und Ulrich Schädler.

 

Marco Costatini ist stellvertretender Direktor des Musée cantonal de design et des arts appliqués contemporains in Lausanne.

 

Camille Lévêque-Claudet ist Konservator für alte und moderne Kunst am Musée cantonal des Beaux-Arts in Lausanne.

 

Marc Donnadieu ist Chefkonservator des Photo Elysée in Lausanne.

Autoren & Herausgeber
Echo

«Das umfangreiche, reich illustrierte und hochwertig aufgemachte Werk gibt allen Bahn- und Kunstinteressierten fesselnde Einblicke in die Wechselbeziehung zwischen neuer Technik und allem, was sich aus dieser und um diese herum entwickelt hat, und den vielfältigen künstlerischen Möglichkeiten, dies darzustellen oder zu interpretieren. Ein gewichtiges Werk für alle, die Eisenbahn lieben und Kunst, die von der Eisenbahn inspiriert wurde!» Herbert Pardatscher-Bestle, Bücherrundschau

 

«Die Kunstwerke haben alle den Ursprung in den Bahnreisen in die Welt und laden munter zu imaginären Reisen und Träumen ein. Wer die Eisenbahn einmal von der künstlerischen und gar philosophischen Seite her betrachten möchte, dem ist dieses Büchertrio sehr zu empfehlen.» Hans Roth, LOKI
 

Bitte schicken Sie mir ein Rezensionsexemplar.
Bitte schicken Sie mir folgende hochaufgelöste Bilddaten:

Cover

Gustave Caillebotte, Le Pont de l’Europe, 1876. Öl auf Leinwand, 125 X 180 cm- Sammlung Association des Amis du Petit Palais, Genf © Rheinisches Bildarchiv Köln

Lucien Aigner, Le Train va partir, Paris, 1934. Bromsilbergelatine-Abzug auf Barytpapier, 24,5 x 34,5 cm. Sammlungen Photo Elysée. © Lucien Aigner

Bernard Plossu, Portugal, 1999. Silbergelatineabzug, 30 x 24 cm © Bernard Plossu

Pippo Rizzo, Treno notturno in corsa (Vorbeifahrender Nachtzug), 1926. Öl auf Leinwand, 57 × 107 cm. Privatsammlung, Courtesy Archive Pippo Rizzo. © Pippo Rizzo, APR, 2022

Pierre Roy, Le Cabinet du naturaliste (Das Arbeitszimmer des Naturforschers), 1928. Öl auf Leinwand, 92,1 × 65,4 cm. London, Tate, Nachlass von Boris Anrep 1969, acc. T01182. © Tate

René Magritte, Métaphore (Metapher), 1923. Öl auf Leinwand, 40 × 50,2 cm. Alexander Wood & Danielle Knight. © Sotheby’s

Manuelle Uhr für die Abfahrtszeit von Zügen, Produktionsdatum unbekannt. Metall, 34 x 10,5 x 39 cm. Archive der SBB, Windisch. © CFF Historic, Benedikt Redmann.

Rémi Perret, Halte en Gare, 2019. Stahl, Holz, Leder, Schaumstoff aus alten Triebzügen Z 6100 der SNCF mit dem Spitznamen «Petits Gris» (Kleine Graue), 150 x 120 x 150 cm. Lausanne, collection du mudac. © Maxime Huriez. Donation de TRANSILIEN SNCF à la Fondation PLATEFORME10.

Maxime Drouet, Brume 25072021, 2021. Videoinstallation in einer Z6100-Zugtüre. Linker Türflügel mit Video, rechter Türflügel mit Malerei und Beleuchtung, 195 x 150 x 10 cm. Montreuil, Studio de l'artiste. © Maxime Drouet.

Klicken Sie hier und wir schicken Ihnen ein vollständiges Pressedossier mit diesen und weiteren Abbildungen

 

Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Buchrezension inklusive Nennung von Verlag, Herausgeber oder Autor und Buchtitel verwendet und müssen mit dem entsprechenden Copyright-Hinweis abgedruckt werden, den Sie mit den bestellten Bilddaten erhalten.

 

Firma
Firma
Strasse
PLZ
Land
Bemerkungen
Kommentar
  Absenden