Heiner Kielholz

Landschaften und Interieurs in ungegenständliche Bildwelten verwandelt: Die Malerei von Heiner Kielholz.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Stephan Kunz. Mit Texten von Stephan Kunz und Gian Casper Bott

1. Auflage

, 2014

Broschiert

80 Seiten, 47 farbige Abbildungen

18.5 x 24 cm

ISBN 978-3-85881-419-7

In Zusammenarbeit mit dem Bündner Kunstmuseum Chur

Inhalt

Um 1970 gehörte Heiner Kielholz (*1942) zur jungen Schweizer Avantgarde. Er zog sich aber schon bald aus der betriebsamen Kunstöffentlichkeit zurück, um die Welt zu bereisen. Bis heute ist sein Werk in Ausstellungen nur selten zu sehen.

Diese neue Buch zeigt Werkgruppen der letzten dreissig Jahre. Ausgehend von Erfahrungen auf Reisen führt Kielholz Landschaften in Abstraktionen über. Parallel dazu antwortet der Künstler dem Blick in die Welt mit einer Sicht in Innenräume und einer konzeptuellen Beschränkung der Motivwahl. In den neusten Interieurs eröffnen sich schliesslich weitreichende Bezüge zwischen wenigen, ausgewählten Gegenständen. Kontemplation in Bildform.

 

Erscheint anlässlich der Ausstellung Heiner Kielholz im Bündner Kunstmuseum Chur.

Autoren & Herausgeber

Gian Casper Bott

 (*1960), Kunsthistoriker und Kurator. 2005–2009 arbeitete er am Kunsthaus Zürich.

Stephan Kunz

 (*1962), seit Herbst 2011 Direktor am Bündner Kunstmuseum Chur. Davor langjähriger Kurator und stellvertretender Direktor des Aargauer Kunsthauses Aarau.